Gehe zu…

10. August 2020

Vortäuschen einer Straftat


Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Kurz nach Mitternacht des 14. Februar 2020 meldete ein 22-jähriger Pinzgauer den Diebstahl seines Pkw. Er sei sich ganz sicher, diesen am Vortag auf einem bestimmten Parkplatz in Zell am See abgestellt zu haben und vermutete, dass das Fahrzeug entweder abgeschleppt oder gestohlen war. Eine Nachfrage bei den Abschleppunternehmen verlief negativ. Wenige Minuten nach Anzeigeerstattung meldete sich der Pinzgauer aus Bruck an der Glocknerstraße wieder bei der Polizei und gab an, sein Fahrzeug bei einer Tankstelle in Schüttdorf gesehen zu haben und zudem seien aus seinem Pkw vier Männer ausgestiegen und weggelaufen. Die Streife kam zum aufgefundenen Pkw, in dem der Anzeiger saß. Dieser bekräftigte erneut den Sachverhalt mit dem vermeintlichen Diebstahl und den flüchtenden Personen. Da die Beamten eine Beeinträchtigung beim Anzeiger bemerkten, wurde ein Alkotest durchgeführt, dieser ergab, dass der 22-Jährige etwas über 1,5 Promille hatte. Letztendlich gestand der Mann, nicht mehr gewusst zu haben, wo er seinen Pkw abgestellt hatte. Er gab an, nach der Anzeigeerstattung sein Fahrzeug aber doch gefunden und mit diesem Richtung Heimatadresse gefahren zu sein. Der Pinzgauer wird wegen Vortäuschen einer mit Strafen bedrohten Handlung und nach der StVO angezeigt. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen