Gehe zu…

19. Februar 2020

Raufhandel in Zell am See


Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

In den frühen Morgenstunden des 19.01.2020 kam es in einem Lokal in Zell am See zu einem Raufhandel zwischen einer Gruppe niederländischer und österreichischer Urlauber.

Ein Österreicher wurde von einem 26-jährigen Holländer von einem Tisch heruntergerissen und erlitt dabei Schnittverletzungen an der Hand. Daraufhin entbrannte eine wilde Rauferei in deren Verlauf eine Holländerin einem Österreicher, der am Boden lag, mehrere Fußtritte gegen den Kopf versetzte und ihm auch mit einer zerbrochenen Glasflasche Schnittverletzungen an der Hand zufügte.

Die beiden verletzten Österreicher, zwei Niederösterreicher im Alter von 19 bzw. 21 Jahren, wurden mit dem Roten Kreuz ins Krankenhaus Zell am See verbracht. Es wurden unter anderem Schnittverletzungen, Prellungen sowie ein Kieferbruch festgestellt.

Die 18–jährige Holländerin wurde von den einschreitenden Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Durch weitere polizeiliche Ermittlungen im Laufe des 19.01.2020 sowie in der Kontaktaufnahme mit der Staatsanwaltschaft wird geklärt werden, ob mitunter die Untersuchungshaft über die Holländerin verhängt wird.
Die am Raufhandel Beteiligten werden der Staatsanwaltschaft Salzburg zur Anzeige gebracht. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen