Gehe zu…

19. Februar 2020

Raubopfer flüchtete in Taxi – Klärung


Allgemeines
Bezirk Linz-Land

Nach intensiven Ermittlungen, bei denen auch kurz nach der Tat die vermeintlichen Beschuldigten ausgeforscht wurden, stellte sich heraus, dass die Angaben des 39-Jährigen nicht der Wahrheit entsprachen. Die Beamten fanden heraus, dass er sich die Verletzungen nach einem Sturz beim Überklettern eines Zaunes selbst zugezogen hatte. Eine versuchte Behebung mit der Bankomatkarte hatte gar nicht stattgefunden. Die vom vermeintlichen Opfer beschuldigten Burschen waren als Gäste zwar in dem Lokal, wollten aber, nachdem ihnen von der Kellnerin ein Taxi gerufen wurde, lediglich in dieses einsteigen und zum Bahnhof fahren. Der 39-Jährige drängte sich aber vor und stieg in das Taxi ein. Da der Taxilenker sein Fahrzeug verriegelte und wegfuhr, schlug einer aus der Gruppe, ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Linz Land, mit der Hand gegen die Windschutzscheibe. Diese ging dabei zu Bruch. Der 19-Jährige gab bei seiner Einvernahme an, wütend gewesen zu sein, weil seine Bekannte dadurch den letzten Zug verpasst hätte. Er und der 39-Jährige werden bei der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen