Gehe zu…

11. Dezember 2019

Raub erfunden, um Goldmünzendiebstahl zu vertuschen


Allgemeines
Stadt Linz

Wie bereits berichtet, erstattete am 24. Juli 2019 eine 32-jährige aus Linz über Notruf der Polizei Anzeige, sie sei in der Steingasse in Linz Opfer eines Raubüberfalles geworden. Es seien ihr auf offener Straße von einem unbekannten Täter Goldmünzen im Wert von mehreren Tausend Euro geraubt worden. Bei dem Vorfall sei sie auch an Händen und Füßen leicht verletzt worden.
Im Zuge der Ermittlungen wurden Videoaufzeichnungen gesichtet, eine Spurensicherung am Opfer sowie Zeugenvernehmung durchgeführt und weitere beweisrelevante Fakten gesammelt. Bei abermaliger Kontaktaufnahme mit dem "Opfer" und erneuter Befragung zeigte sich die Frau schließlich nach einiger Zeit doch einsichtig und gestand, den Raubüberfall in vollem Umfang erfunden zu haben.

Zum Motiv befragt gab die 32-Jährige an, finanzielle Probleme zu haben. So ließ sie sich dazu verleiten, in der Zeit von Anfang Jänner 2019 bis Ende April 2019 die Goldmünzensammlung ihres Lebensgefährten ohne sein Wissen zu veräußern, um sich dadurch unrechtmäßig zu bereichern. Erst nachdem ihr Lebensgefährte die Frau ersuchte, einige seiner Goldmünzen zu veräußern, sah sich die 32-Jährige in einer ausweglosen Situation und erfand den Raub, um den fortlaufenden Goldmünzendiebstahl zu vertuschen. Die Frau wird der Staatsanwaltschaft Linz wegen Gewerbsmäßigen Diebstahles, Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung, sowie Falscher Beweisaussage vor der Kriminalpolizei zur Anzeige gebracht.


Presseaussendung vom 24. Juli 2019:

Frau wurde Rucksack geraubt
Stadt Linz

Eine 32-jährige Linzerin ging am 24. Juli 2019 um 11:20 Uhr in der Steingasse in Linz. Sie hatte einen Rucksack mit Goldmünzen bei sich und wollte damit zur Bank. Laut ihren Angaben blieb plötzlich neben ihr ein Fahrzeug, vermutlich ein schwarzer BMW, stehen. Ein Mann mit schwarzem T-Shirt, schwarzer kurzer Hose mit seitlichen Taschen und einer schwarzen Kappe bekleidet, stieg aus und versetzte ihr einen Stoß. Die Frau stürzte zu Boden, der Mann entriss ihr den Rucksack und stieg wieder in das Fahrzeug. Anschließend flüchtete er in unbekannte Richtung. Der Pkw wurde von einer zweiten männlichen Person gelenkt.
Eine genauere Täterbeschreibung konnte die Geschädigte nicht angeben. Sie erlitt beim Vorfall leichte Verletzungen. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den unbekannten Tätern blieb bisher ohne Erfolg. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen