Gehe zu…

20. Januar 2021

Widerstand gegen die Staatsgewalt – Festnahme


Graz
Graz, Bezirk Gries.- Polizisten wurden in der Nacht zum 8. Dezember 2020 aufgrund einer Lärmerregung zu einer Wohnung gerufen. Als sie die Identität der Anwesenden feststellen wollten, setzten diese (zwei Bulgaren) massiven Widerstand. Zwei Beamte wurden leicht verletzt.

Gegen 01.00 Uhr trafen die Polizisten an der Adresse der Wohnung ein. Als sie die Identität der Anwesenden feststellen wollten, begann ein 28-jähriger Bulgare mit den Beamten lautstark zu schreien. Trotz Abmahnung stellte er sein Verhalten nicht ein und musste festgenommen werden. Dabei trat und schlug der Verdächtige gegen die Beamten und widersetzte sich der Festnahme. Ein hinzugekommener 25-jähriger, in Graz wohnhafter, Landsmann unterstützte seinen Freund und versuchte den Beamten die Handfesseln zu entreißen. Dabei schlug er gegen die einschreitenden Beamten und flüchtete anschließend über ein geöffnetes Fenster.
Mit Unterstützung weiterer Polizeistreifen gelang es, beide Verdächtige wenige Minuten nach dem Vorfall festzunehmen und in das Polizeianhalte-zentrum Graz zu transportieren.
Der 25-jähiger Bulgare erlitt Verletzungen am Kopf. Diese dürfte er sich im Zuge seiner Flucht zugezogen haben. Sein 28-jähriger Freund blieb unverletzt.
Die beiden Beamten (28 und 29) erlitten durch die massive Gegenwehr der beiden Verdächtigen leichte Verletzungen.

Weitere Geschichten ausSteiermark

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen