Gehe zu…

20. Januar 2021

Erpressung, Körperverletzung, Suchtmittelgesetz


Aktuelle Meldungen
Presseaussendung der Polizei Kärnten

Bereits am 4. November 2020 wurde ein 21-jähriger Klagenfurter von drei russischen Staatangehörigen (23-31 J) unter einem Vorwand zu einem Parkplatz in Klagenfurt/WS gelockt. Dort sollte der 21-jährige zum Dealen von Kokain erpresst werden. Da der 21-Jährige nicht zustimmte, wurde er massiv mit dem Umbringen bedroht und zusammengeschlagen. Da er sich weigerte für die Männer zu dealen hätte er am 4. Dezember, als Ersatz, mehrere tausend Euro an diese zahlen sollen. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, wurde auch die Freundin des 21-jährigen, die bei dieser Auseinandersetzung anwesend war, mit dem Umbringen bedroht.
Aufgrund eines von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angeordneten Haftbefehls wurden die drei Tatverdächtigen von Beamten der EKO Cobra und des LKA Kärnten festgenommen. Die beiden Hauptverdächtigen (31 u 23) wurden in die JA Klagenfurt eingeliefert. Der Dritte wurde auf Anordnung der STA Klagenfurt auf freiem Fuße angezeigt.

Weitere Geschichten ausKärnten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen