Gehe zu…

14. August 2020

Polizisten retteten Hund auf der Westautobahn in St. Pölten


Öffentlichkeitsarbeit
Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Beamte der Polizeiinspektion St. Pölten-Regierungsviertel bemerkten am 8. Juli 2020, gegen 20.20 Uhr, einen frei laufenden Hund auf der Autobahnauffahrt bei St. Pölten-Süd. Der Hund lief anschließend auf die Westautobahn in Richtung Linz und querte die Fahrbahn. Er blieb verstört am Fahrbahnrand liegen. Beamte der Polizeiinspektion St. Pölten-Regierungsviertel und der Polizeidiensthundeinspektion St. Pölten haben den verletzten Boxerrüden vom Fahrbahnrand der Westautobahn gerettet und in die Tierklinik St. Pölten gebracht. Das Tier befindet sich außer Lebensgefahr.

Heute meldete sich eine Frau bei Landespolizeidirektion Niederösterreich und fragte nach einem Hund. Sie teilte mit, dass der Hund vermutlich auf dem Weg nach Deutschland von einem Hundeanhänger gefallen sein dürfte. Dabei dürfte er sich die Verletzungen zugezogen haben. Das Fehlen des Tieres wurde erst bei der Ankunft in Deutschland bemerkt. Die Hundebesitzer werden sich mit der Tierklinik in Verbindung setzen.


Ein Foto des Hundes kann beim Büro Öffentlichkeitsarbeit und Interner Betrieb der Landespolizeidirektion Niederösterreich unter der Telefonnummer 059133-30-1102 angefordert werden. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen