Gehe zu…

3. Juli 2020

Verdacht des Verbrechens nach dem Suchtmittelgesetz


Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

Das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Innsbruck ermittelte seit Mitte des Jahres 2019 gegen einen 40-jährigen Tiroler wegen Suchtmittelhandels. Dieser wurde bereits festgenommen und in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert.

Im Rahmen der weiterführenden Ermittlungen, sowie der Einvernahme von ca. 30 Suchtmittelkonsumenten welche Großteils geständig waren, konnte der Tatverdacht des Kokain- und Cannabishandels gegen den 40-Jährigen untermauert werden. Aufgrund des derzeit vorliegenden Ermittlungsstandes und der Beweislage können dem Hauptbeschuldigten Suchtmittelverkäufe von insgesamt ca. 1,3kg Cannabis sowie ca. 80g Kokain nachgewiesen werden. Im Zuge einer Hausdurchsuchung konnten noch 1,6 kg Cannabisharz sichergestellt werden. Der 40-Jährige ist nicht geständig und verweigerte bis dato jegliche Aussage.

Unter den Suchtmittelkonsumenten befanden sich auch zwei rumänische Prostituierte (35 und 29 Jahre) welche der Beschuldigte nützte um andere Prostituierte als auch deren Kunden mit Suchtmittel zu versorgen. Sie wurden auf freiem Fuß an die Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen