Gehe zu…

2. April 2020

Schwerer Verkehrsunfall auf der A4


Verkehrsunfall
Bei einem Auffahrunfall auf der Ostautobahn A4 wurden mehrere Fahrzeuge teils schwer beschädigt.

In den späten Abendstunden des 14. März 2020 fuhr ein 56-jähriger Lenker eines Lastkraftwagens zwischen den Ausfahrten Gewerbepark Neusiedl am See und Weiden/Gols auf einen das Stauende bildenden Sattelzug auf. Der Stau hatte sich aufgrund der ungarischen Grenzkontrollmaßnahmen gebildet und hatte zwischenzeitlich eine Länge von ca. 20 km erreicht.

In weiterer Folge touchierte der LKW noch zwei weitere Sattelzüge, wobei ein Sattelanhänger umstürzte.

Der Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit der Rettung in das Krankenhaus Eisenstadt gebracht.

Am Lastkraftwagen entstand Totalschaden, die Sattelzüge wurden teils schwer beschädigt.

Die Feuerwehr Neusiedl am See war mit insgesamt 22 Leuten und fünf Fahrzeugen im Einsatz, die Ostautobahn war für die Dauer von mehr als neun Stunden komplett gesperrt.

Während der Dauer der Sperre kam es zu keinen weiteren Vorfällen.

Rückfragen richten Sie bitte an:


Landespolizeidirektion Burgenland
Büro (L1) Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb
Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt

Johannes KOLLMANN
Kontrollinspektor
Pressesprecher

Tel: +43 (0) 59133 10 1108
mobil: +43 (0) 664 840 74 80

johannes.kollmann@polizei.gv.at
oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at
lpd-b@polizei.gv.at
www.polizei.gv.at Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen