Gehe zu…

27. Mai 2020

Geschleppte Personen – Klopfgeräusche und Schreie aus Ladefläche


Allgemeines
Bezirk Schärding

Ein unbekanntes Mitglied einer kriminellen Schlepperorganisation ermöglichte fünf afghanischen Staatsangehörigen im Alter von 16, 17 und 24 Jahren, gegen eine Bezahlung in derzeit unbekannter Höhe, in der Nähe der serbisch/kroatischen Grenze in den Laderaum eines türkischen Sattelanhängers zu gelangen. Das Sattelkraftfahrzeug wurde während der Durchreise von den serbischen/ kroatischen sowie auch von den slowenischen Behörden kontrolliert. Es konnten keine Manipulation der Plomben festgestellt werden.
Am 12. Dezember 2019 war der türkische Lenker bereits auf deutschem Bundesgebiet Richtung Holland unterwegs. Nach etwa 40 Kilometer nach der österreichisch/deutschen Grenze wollte der 34-jährige Lenker auf einem ihm unbekannten Parkplatz eine Pause einlegen.
Gegen 7:35 Uhr hörte der Lenker Klopfgeräusche und Schreie aus der Ladefläche. Der Fahrer wendete das Sattelkraftfahrzeug und fuhr nach Suben zurück. Dort meldete er dies den österreichischen Zollbehörden. Bei der Öffnung der Türen wurde auch eine Manipulation der türkischen Zollplombe entdeckt. Beim Öffnen der Frachtraumtür kamen die fünf geschleppten Personen zum Vorschein. Daraufhin wurde die Polizei verständigt.
Die Polizeibeamten nahmen die fünf Männer fest und überstellten sie zur Polizeiinspektion Wels
Personen von der Transportstreife zur Polizeiinspektion Wels Fremdenpolizei überstellt. Der 35-Jährige wurde auf freiem Fuß der Staatsanwaltschaft Ried/I. angezeigt. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen