Gehe zu…

9. Dezember 2019

Belästigungen im öffentlichen Raum


Graz
Graz. – Wie berichtet, steht ein bislang Unbekannter im Verdacht, eine junge Grazerin in einem Stiegenhaus belästigt und unsittlich berührt zu haben. Nun wurden weitere Fälle bekannt. Die Polizei sucht nach Hinweisen und gibt Verhaltenstipps.

Bereits in der Nacht auf Samstag, 23. November 2019, ereignete sich jener Fall, bei dem ein Unbekannter eine 25-jährige Grazerin gegen 03.00 Uhr im Stiegenhaus eines Mehrparteienhauses belästigte und unsittlich berührte (siehe Presseaussendung Nr. 7 vom 23. November 2019). Wie nun bekannt wurde, ereigneten sich zwei weitere ähnlich gelagerte Fälle.

In der Nacht auf Samstag, 9. November 2019, betrat eine 23-jährige Grazerin gegen 04.20 Uhr das Stiegenhaus eines Wohnhauses in der Bindergasse (Bezirk I. Innere Stadt), als sie ein unbekannter Mann plötzlich von hinten festhielt und unsittlich berührte. Die 23-Jährige stieß den Mann weg und flüchtete nach draußen. Auch der Unbekannte verließ daraufhin das Stiegenhaus in Richtung Bürgergasse. In der Rankengasse (Bezirk V. Gries) betrat eine 27-jährige Grazerin in der Nacht auf Montag, 30. November 2019, gegen 03.00 Uhr ebenso das Stiegenhaus eines Mehrparteienhauses. Auch ihr griff ein Unbekannter von hinten auf das Gesäß, woraufhin sie den Mann wegstieß, ihn lautstark anschrie und in die Wohnung flüchtete.

In beiden nun bekannt gewordenen Fällen erstatteten die jungen Frauen erst im Nachhinein Anzeige bei der Polizei, nachdem sie auf die Berichterstattung vom 23. November aufmerksam wurden. Alle drei Damen blieben unverletzt. Ob ein tatsächlicher Tatzusammenhang besteht, ist Gegenstand laufender Ermittlungen. Die Personsbeschreibung ist jedoch in allen drei Fällen ähnlich:

Mann, etwa 25 bis 35 Jahre alt, auffallend weiße blasse Haut und dünne Statur, schmales Gesicht, dunkelblondes oder hellbraunes glattes kurzes Haar, bekleidet mit einem dunklen (vermutlich olivgrünen) bis zu den Oberschenkel reichenden Parka, vermutlich Inländer.


Sachdienliche Hinweise sind an das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz unter 059133/65-3333 erbeten.


Die Kriminalprävention der Polizei gibt Tipps zum Thema "Sicherheit im öffentlichen Raum". Denn das eigene Verhalten kann die eigene Sicherheit bereits maßgeblich erhöhen:
- Seien Sie stets aufmerksam! Kopfhörer im Ohr verringern beispielsweise Ihre Aufmerksamkeit.
- Achten Sie auf Ihr Bauchgefühl! Nehmen Sie Signale wie Unbehagen ernst.
- Bewahren Sie Ruhe!
- Präsentieren Sie sich selbstbewusst und entschlossen – das kann Täter abschrecken.
- Seien Sie im Notfall laut! Rufen Sie mit fester und lauter Stimme "Nein", "Halt" oder "Stopp". Auch ein Handalarmgerät kann hilfreich sein.
- Wenn Sie sich in Gefahr zur Gegenwehr entscheiden, dann muss diese schnell, heftig und ohne Hemmung passieren. Ziel ist es, den Gefährder im Rahmen gerechtfertigter Notwehr abzuwehren, um die Möglichkeit zur Flucht zu haben.
- Flucht ist immer die beste Verteidigungsform!
- Rufen Sie so rasch wie möglich die Polizei unter der Notrufnummer 133! Nur so kann rasche Hilfe erfolgen und Beweise gesichert werden. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen