Gehe zu…

22. September 2019

Gasaustritt bei Arbeiten an der Bobbahn in Igls


Innsbruck Stadt
Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 19.08.2019 führte eine Firma bei der Bobbahn in Igls Renovierungsarbeiten durch und errichtete dabei auch im Bereich der Kurve 11 eine Überdachung. An der betonierten Seitenwand der Bobbahn befinden sich Ammoniakleitungen für die Kühlung im Winter. Als ein 53-jähriger Arbeiter gegen 15.25 Uhr mit einem Bohrer ein Loch (Durchmesser 16 mm) in die Betonwand bohrte, traf er nach 11,5 cm auf eine Ammoniakleitung, in der sich noch gasförmige Restbestände vom Winter befanden. Das stark stechend riechende, farblose, wasserlösliche und giftige Gas, das nach der Bohrung austrat, verflüchtigte sich aber sofort in der Luft. Bei einer Kontrolle eines Servicetechnikers um 18.10 Uhr wurde festgestellt, dass alle Leitungen gesperrt und sowohl die Leitungen als auch die Baustelle ordnungsgemäß abgeriegelt worden waren. Im Frühjahr 2019 war die Bobbahn vorschriftsmäßig übergeben und alle Leitungen gesperrt worden. Der Techniker bestätigte, dass das ausgetretene Ammoniak aus den Restbeträgen in den Leitungen vom Winter stammte. Durch den Vorfall wurde keine Person verletzt oder gefährdet. Am Einsatz waren neben der Polizei die Freiwillige Feuerwehr Igls, die Berufsfeuerwehr Innsbruck und eine Streife der Mobilen Überwachungsgruppe beteiligt. Die Zufahrt zur Bobbahn und zum Pfadfinderheim musste kurzzeitig gesperrt werden. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen