Gehe zu…

20. Februar 2019

Zigarettenglut löste Wohnungsbrand aus


Allgemeines
Bezirk Gmunden

Ein 32-Jähriger aus Vorchdorf schlief in den frühen Morgenstunden des 12. Februar 2019 mit einer brennenden Zigarette im Wohnzimmer seiner Mietwohnung ein. Durch die abfallende Glut der Zigarette geriet die Matratze des Sofas in Brand. Durch die starke Rauchentwicklung wurde der 32-Jährige geweckt. Er schleppte die glosende Matratze in das Badezimmer und schüttete Wasser auf das Brandloch. Im Glauben den Brand gelöscht zu haben, verließ der Mann das Badezimmer und schloss hinter sich die Tür. Nach etwa 10 Minuten bemerkte er beißenden Rauch im gesamten ersten Stockwerk. Als er zum Badezimmer eilte, bemerkte er, dass dieses bereits in Vollbrand stand. Der Mann weckte sofort seine im Schlafzimmer schlafende Gattin und seinen zehnjährigen Sohn sowie den im Erdgeschoß schlafenden Vermieter und dessen Familie. Die Feuerwehren Vorchdorf, Schart und Lederau konnten den Brand rasch löschen und somit ein Übergreifen auf das übrige Haus vermeiden. Der 32-Jährige erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen