Gehe zu…

22. April 2019

Leichtsinniger Snowboarder musste gerettet werden


Allgemeines
Bezirk Gmunden

Obwohl ein 36-Jähriger aus Graz nicht für Fahrten außerhalb des gesicherten Schiraumes ausgestattet war, er führte weder ein LVS-Gerät noch Schaufel und Sonde mit, fuhr er am 10. Februar 2019 am Krippenstein ins freie Gelände – geriet in eine ausweglose Situation – und musste gerettet werden.
Der Mann war mit seiner Lebensgefährtin zum Snowboarden in der "Freesports Arena Krippenstein" unterwegs. Nach dreimaliger Abfahrt über die elf Kilometer lange Skipiste entschloss sich der Grazer um 12:10 Uhr alleine in die Variante "Imisl" einzufahren. Nach kurzer Fahrt im freien Skiraum kam er zu weit nach links von der geplanten Variante "Imisl" ab und geriet dabei in immer steiler werdendes, teilweise felsdurchsetztes Gelände. Schließlich blieb der Snowboarder bei einer Legföhre stehen, wo er sich festhalten und so einen Absturz verhindern konnte.
Eine Gruppe Wintersportler, die den Vorfall zufällig beobachtete und die ausweglose Situation des Mannes erkannte, alarmierte über den Alpinnotruf 140 die Einsatzkräfte. Die Rettung des Snowboarders erfolgte anschließend terrestrisch durch sechs Mann der Bergrettung Obertraun. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen