Gehe zu…

22. September 2019

Felssturz in Traunkirchen


Allgemeines
Bezirk Gmunden

Die Polizeiinspektion Altmünster wurde am 3. Februar 2019 gegen 14:20 Uhr über einen Felssturz im Bereich Siegesbach Traunkirchen verständigt.
Unterhalb des Hauses lag unter einem Bahnviadukt ein Felsbrocken mit ca 2 ½ Meter Durchmesser, welcher sich offensichtlich oberhalb des Hauses gelöst haben muss. Einige Meter darunter befindet sich die B 145. Beim Haus wurde eine Stützmauer und ein Holzstoß weggerissen.
Der Hubschrauber des BMI wurde angefordert und ein Erkundungsflug mit einem Geologen durchgeführt. Dabei konnte die Abbruchstelle mehrere hundert Meter oberhalb des Hauses festgestellt werden. Auch eine Erkundung mittels Drohne wurde durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass ein weiterer Felssturz nicht auszuschließen sei.
Aufgrund der Gefährdungslage wurde um 17:15 Uhr die B 145 und die ÖBB Strecke zwischen Traunkirchen und Ebensee gesperrt. Eine Hausbewohnerin musste aus Sicherheitsgründen das Haus verlassen.

Bis zur Einrichtung der Umleitungsstrecke (Großalm Landesstraße / Steinbach am Attersee / Weißenbachtal) und der Straßensperren wurde die Verkehrsregelung durch die Streifen der PI Altmünster, Gmunden, Ebensee und Bad Ischl durchgeführt.
Durch einen Landesgeologen wird am 4. Februar 2019 in den Vormittagsstunden die Gefahrenstelle besichtigt und beurteilt. Die Sperren bleiben zumindest bis morgen Vormittag aufrecht. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen