Gehe zu…

21. März 2019

Schneefälle von Sonntag bis Dienstag – dringender Appell zur Beachtung der Schneekettengebote auf Ti


Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Tirol

Die Leitung der Verkehrspolizei nimmt die für Sonntag bis Dienstag angekündigten starken Schneefälle zum Anlass, einmal mehr auf die Einhaltung der angeordneten Schneekettengebote hinzuweisen. Leider kommt es immer wieder vor, dass Kettengebote ignoriert werden, Fahrzeuge dann hängen bleiben, in weiterer Folge den gesamten restlichen Verkehr und den Winterdienst der Straßenmeistereien behindern sowie Staus verursachen. Besonders negativ kann sich die Nichtbeachtung der Kettengebote durch Lenker von Schwerfahrzeugen auswirken. Wenn solche Fahrzeuge hängen bleiben, stellen sie oft nicht nur eine Behinderung dar, sondern blockieren durch Querstellen unter Umständen eine ganze Straße und bringen so den Verkehrsfluss gänzlich zum Erliegen. Wer ein Kettengebot missachtet, muss damit rechnen, dass er an die Behörde angezeigt wird. Der Strafrahmen beträgt bis zu € 726,-. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass alle Fahrzeuge bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen – so wie sie derzeit überall gegeben sind – jedenfalls mit Winterreifen ausgerüstet sein müssen!

Lenker von Schwerfahrzeugen sind verpflichtet, in der Zeit vom 1.11.bis 15.4. eines jeden Jahres Schneeketten mitzuführen (Strafrahmen bis zu € 5.000,-) und diese bei einem Schneekettengebot auch anzulegen. Immer wieder kommt es vor, dass Lenker von Schwerfahrzeugen dieses Gebot missachten. Erst vor wenigen Tagen mussten bei Einsätzen der Polizei auf der Zufahrt zum Holzleitensattel und auf der Fernpassstraße 29 Lenker von Schwerfahrzeugen angehalten und wegen Missachtung des Kettengebotes angezeigt werden. Einige Lenker führten erst gar keine Ketten mit, einige waren nicht in der Lage, die mitgeführten Schneeketten anzulegen und andere ignorierten das Kettengebot ganz bewusst. Ein nicht alltäglicher Fall trug sich zuletzt auf der B179 kurz vor dem Fernpass in Fahrtrichtung Reutte zu: Beamte der PI Nassereith stellten dort ein Schwerfahrzeug fest, das hängengeblieben war. Der slowakische Lenker hatte an einem der Antriebsräder nur einen Spanngurt und eine desolate Anfahrtshilfe mit gebrochenen Kettenteilen angebracht. Der Lenker wurde bei der Behörde wegen Nichtmitführens geeigneter Schneeketten und Missachtung des Schneekettengebotes angezeigt.

Beilage:
Foto vom linken Antriebsrad eines Sattel-KFZ (Spanngurt plus Teile einer Anfahrtshilfe)

Rückfragen für Presse: Oberst Markus Widmann, TelNr 059133/70/4000 Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen