Gehe zu…

8. Dezember 2019

Schwerer Motorradunfall in Stanzach, Bezirk Reutte


Reutte
Presseaussendung der Polizei Tirol

In den Nachmittagsstunden des 31.05.2018 ereignete sich auf der L 21 im Gemeindegebiet von Stanzach ein schwerer Motorradunfall. Ein 43-jähriger Mann aus Deutschland fuhr mit seinem Motorrad auf der Namloser Landesstraße L21 von Stanzach in Richtung Namlos. Dabei kam das Motorrad in einer Linkskurve ins Schleudern. In der Folge stürzte der Lenker, rutschte über den linken Fahrbahnrand und von dort über die etwa 50° steile Böschung etwa 30 Meter in Richtung Karbach ab und blieb schwer verletzt liegen. Nachfolgende Motorradfahrer leisteten sofort erste Hilfe und setzten die Rettungskette in Gang. Auf Grund des schwierigen Steilgeländes rückte zur Bergung des Verletzten die Bergrettung Stanzach nach und führte diese in Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften der Feuerwehr durch. Nach der Erstversorgung wurde der 43-Jährige mit dem Notarzthubschrauber in das Bezirkskrankenhaus nach Reutte geflogen. Die Landesstraße war für die Dauer der Bergung des Verletzten sowie dessen Motorrad für die Dauer von etwa 1 Stunde gesperrt. Am Einsatz waren neben der freiwilligen Feuerwehr Stanzach, das Rote Kreuz sowie die Bergrettung, Ortsstelle Stanzach beteiligt.

Bearbeitende Dienststelle: PI Elbigenalp
Tel. 059133 / 7152 Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen