Gehe zu…

20. Mai 2019

Betrug über E-Mail-Beziehung


Allgemeines
Presseaussendung der Polizei Salzburg

Ab Mai 2017 entwickelte sich eine E-Mailbeziehung zwischen einem 46-jährigen Pongauer und einer bisher unbekannten Frau. Die Unbekannte gab vor, Gefallen an dem Mann gefunden zu haben und ihn kennenlernen zu wollen. Um der Frau die Reise nach Österreich zu ermöglichen, überwies er 1.000.- Euro an einen unbekannten Kontaktmann in Texas. Anstatt daraufhin nach Österreich zu reisen gab die Frau vor, nunmehr Alleinerbin eines britischen Fonds im Wert von 4,5 Millionen Euro geworden zu sein. Um dieses Erbe antreten zu können, seien jedoch noch verschiedene Zahlungen nötig. In der Folge überwies der Pongauer bis Anfang Dezember 2017, in mehreren Teilbeträgen, insgesamt über 50.000.- Euro mittels Onlinebanking auf britische Bankkonten. Die eindringlichen Warnungen seines Bankbetreuers missachtete der Mann, ohne darauf zu reagieren. Copyright BM.I/Polizei

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen